• Irina Gelwer

Brennen ohne auszubrennen

20+ Rituale und Lifehacks für mehr Energie



In diesem Artikel erfährst du, warum es nicht ausreicht, viel Energie zu haben, aus welchen Quellen und durch welche konkreten Handlungsschritte du deine Energie schöpfen kannst.


Brennendes Feuer, Rituale für mehr Energie, Burnout vorbeugen


Kennst du das auch, wenn du schon morgens nach dem Aufwachen müde bist? Keine Lust aufzustehen, keine Kraft, den Kopf vom Kissen zu heben. Das wird oft als normal empfunden, man gewöhnt sich dran.


Aber ist es ok? Sollte das so sein? Oder besser gefragt: Ist es das, was du willst und was du brauchst?


Wenn du viele Rollen und Verpflichtungen hast, wenn du ambitioniert bist, viel machst und noch mehr vor hast, ist die Gefahr von Burnout groß. Doch du willst leuchten. Du willst brennen, ohne dabei auszubrennen.




Manage nicht deine Zeit, manage deine Energie.


Eins ist klar: Ohne Energie geht der Motor nicht an, egal wie viel wir vorhaben. Keine noch so ausgeklügelte Planung, keine ToDo-Listen, keine Seminare etc. helfen, wenn die Kraft für die Umsetzung fehlt. Wenn jemand nicht weiterkommt, prokrastiniert, lustlos ist.., wird oft versucht, das Thema mit einer noch besseren Organisation und Zeitplanung zu heilen, anstatt rechtzeitig dafür zu sorgen, dass der Tank wieder voll wird und oben bleibt.


Nur wenn wir es schaffen, unsere Energieressourcen laufend auf einem hohen Level zu halten, werden wir Ziele erreichen und Ergebnisse sehen ohne dabei Opfer bringen zu müssen. Ein dauerhaft niedriger Energielevel führt zu Gereiztheit, Unwohlsein, Ausbrennen und wirkt sich auf alle Lebensbereiche aus. Auf unsere Beziehungen, Familie, Karriere, Gesundheit….




Du trägst die Verantwortung für deinen Energielevel.


Das will noch gesagt werden: Wir haben eine hohe Verantwortung, nicht nur uns selbst gegenüber, sondern auch gegenüber unseren Kindern, Partnern, Kunden, Kollegen, allen Mitmenschen, denen wir begegnen. Schließlich wollen wir auch, dass andere Autofahrer fit und konzentriert beim Fahren sind, oder?


Und es sind nicht die Anderen, es sind wir selbst. Nur wir selbst entscheiden und handeln. Daher sind nur wir selbst für unsere Energie verantwortlich, nicht die Anderen. Verantwortung übernehmen ist der allererste Schritt zu mehr Energie!




Viel Energie zu haben reicht nicht aus.


Wir sprechen üblicherweise davon, "viel oder wenig Energie" zu haben. Oft meinen wir damit unseren physischen Zustand, die quantitative Energiemenge auf der körperlichen Ebene, wenn wir ausgeschlafen, fit... sind.

Es gibt allerdings noch die zweite Skala, die emotionale qualitative Ebene - positive bis negative Energie.

So kannst du z.B. viel Energie haben, die negativ geladen ist, und in den Wut-, Abwehr- oder Angstzustand verfallen. Oder du hast wenig Energie, aber mit einem Plus-Zeichen davor, und bist fröhlich, selbstsicher und engagiert.


Was wir anstreben sollten, ist ein hoher Level positiver, qualitativ hochwertiger Energie. Das bringt Freude, Vitalität, Zuversicht, Konzentration und Fokus, Aktivität und Lust auf Herausforderungen.


Gehe jetzt mal in dich hinein und bewerte deinen Energiezustand nun etwas genauer:


1) Wie viel Energie hast du auf der körperlichen Ebene, wenig oder viel?

2) Welche Qualität hat deine Energie, positiv/angenehm oder negativ/unangenehm?





Welche Quellen von Energie stehen dir zur Verfügung?



Wir haben vier Quellen oder Bereiche, aus denen wir Energie schöpfen können: physische, emotionale, mentale und spirituelle. Alle vier Bereiche sind miteinander verbunden und beeinflussen einander.


  • Die physische Energie ist die Basis und das Fundament für unsere Leistungsfähigkeit und wird durch die richtige Ernährung, Atmung, Bewegung und Körperpflege generiert.


  • Um eine höhere Effektivität und Leistung zu erreichen, brauchen wir die emotionale Energie. Diese erzeugen wir durch alles, was uns positive Emotionen beschert, wie Freude oder das Gefühl der Selbstverwirklichung.


  • Die mentale Energie in Form von einer optimistischen Einstellung führt zur Lösungsorientierung, Fokus und zu einer besseren Organisation im Leben.


  • Die spirituelle Energie gibt uns die Kraft für alle Lebensbereiche. Wenn wir uns mit unseren inneren Werten verbinden und die Stärke entwicklen, danach zu leben. Die spirituelle Energie wird durch einen höheren Zweck und ein größeres Ziel erzeugt und geht über die physischen Grenzen hinaus.



Die Energie aus allen vier Quellen zu beziehen, bringt dir die höchste Leistungskraft und die höchste innere Erfüllung.



Irina Gelwer, Business Coach & Trainerin für Persönliche Effektivität & Emotionale Intelligenz



20 + Rituale und Lifehacks für mehr Energie


Energie aus der PHYSISCHEN Quelle schöpfen (Bsp.):


  • Gut und genug schlafen; das Schlafhormon Melatonin hilft dir dabei, wenn du zwischen 22:00-6:00 Uhr schläfst


  • Qualitatives/ gefiltertes Wasser trinken; individuelle Tagesmenge einhalten


  • Kaffee und Alkohol minimieren oder ausschließen


  • Ausgewogene, vielseitige Ernährung, die schmeckt und nährt; lass deine 3 Hauptmahlzeiten nicht aus und integriere Zwischen-Snacks


  • 3 h vor dem Schlafen kein Essen; leichtes Abendessen, verzichte auf schwere Speisen


  • Frische Luft und Bewegung on a daily basis



10-3-2-1-0-Regel: 10 h vor dem Schlaf kein Koffein, 3 h vor dem Schlaf kein Essen, 2 h vor dem Schlaf keine Arbeit, 1 h vor dem Schlaf keine Technik, 0 Mal schlummern, wenn dein Wecker klingelt.




Energie aus der EMOTIONALEN Quelle schöpfen (Bsp.):


  • Emotionaler Detox: News, Social Media begrenzen; Kontakte mit Menschen, die deine Energie rauben, minimieren


  • Kreative Aktivitäten, Hobby ausüben; alles, was dir Spaß macht


  • Gute Gespräche führen, sich mit Menschen umgeben, die dir guttun


  • Besondere emotionale Erlebnisse planen, die lange in Erinnerung bleiben und das Leben bunter machen





Energie aus der MENTALEN Quelle schöpfen (Bsp.):


  • Optimistisch denken, sich selbst Power Fragen stellen, z.B. „Wie kann ich das am schnellsten und am einfachsten lösen?“, „Wie bleibe ich heute gut drauf, egal, was kommt?“, „Wie mache ich den heutigen Tag zum besten Tag der Woche/ des Monats?“


  • Täglich Neues lernen


  • Zwischen den Themen wechseln


  • Neuartige Aufgabenstellungen, Komplexität steigern




Erholung ist ein Zeichen von Reife und kein Zeichen von Schwäche.

Steine am Meer, Strand, Spiritualität



Energie aus der SPIRITUELLEN Quelle schöpfen (Bsp.):




  • Inspirierende persönliche Mission und Vision entwickeln


  • Persönliche Werte kennen und danach leben


  • Das große Warum für seine Vorhaben vor Augen haben


  • Motivierende Ziele setzen


  • Dankbarkeitsjournal, Tagebuch zum Reflektieren führen


  • Spirituelle Praktiken, Yoga, Meditationen




Setze deine Energie auf den Thron, ernenne sie zu deiner Prio 1.


Und nun liegt es an dir, zu handeln und neue gute Gewohnheiten in dein Leben zu integrieren oder vergessene alte wieder zum Leben erwecken zu lassen. Denn wir sind, was wir tun. Und was wir nicht tun. Gute Gewohnheiten bringen gute Energie, gute Ergebnisse, gute Gesundheit etc. Handle lieber früher als zu spät.


Wenn das Einführen neuer Gewohnheiten für dich ein unangenehmer Krampf von Disziplin ist, dann nutze die Kraft der Anziehung.



Kreiere Rituale, die deinen Alltag bereichern und die du voller Vorfreude erwartest.


Es kann deine tägliche Tasse Tee um 10:00 Uhr morgens sein oder deine Lieblingslektüre um 20:00, gemeinsames Kochen am Samstagabend, Joggen am Sonntag oder ein fester Kaffeetermin mit eine guten Freundin.



Erlaube dir, Zeit für dich selbst zu haben. Es geht um Selbstfürsorge und Selbstliebe.


Alles, was einen hohen Stellenwert hat, sollte genug Raum in deinem Leben und in deinem Terminkalender haben. Dann wirst du klarer sehen, bessere Entscheidungen treffen, in kürzerer Zeit mehr schaffen und vor allem, glücklicher und zufriedener leben. Plane gleich heute deine Rituale für mehr Energie im Alltag!




Zeit zum Reflektieren! Hinterlasse mir einen Kommentar:


  1. Wie schätzt du deine Energie aktuell ein: die Energiemenge (viel bis wenig) & die Energiequalität (positiv bis negativ)?

  2. Welche Energiequellen hast du bisher vernachlässigt?

  3. Welche 1-3 Rituale wirst du einführen?




Danke für deine Zeit!

Und denke daran:

DU kannst Mehr, und die Welt braucht DEIN Bestes, um besser zu werden.

Irina

22 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen